Allergologie

Juckende Augen, Triefnase und heftige Niesattacken oder auch nur eine dauernd verstopfte Nase – können Zeichen eines allergischen Schnupfens sein. Nach Angaben der WHO, ist derzeit davon auszugehen, dass ca. 30% der Bevölkerung von Allergien betroffen sind. Die einzige Behandlung, welche die Allergie stoppen und die Entwicklung eines Asthmas verhindern kann, ist die spezifische Immuntherapie (SIT), auch Hypo- oder Desensibilisierung genannt. Diese dauert mindestens drei Jahre und sollte so früh wie möglich begonnen werden. Je nach Allergietyp und Alter der Patienten kann man eine Hyposensibilisierung durchführen mittels:

 

-  Spritzen (in der Arztpraxis)
- Tropfen (werden zu Hause vom Patienten selber unter die Zunge getropft)
- Lutschtabletten (zu Hause vom Patienten selbst eingenommen)